Hertener Allgemeine Medienhaus Bauer

Benne mit "Im Großen und Ganzen": Berühren mit Authentizität

Steffen Rüth 06. August 2018 10:23

  • Teaserbild

    Benne möchte anspruchsvollen deutschen Pop machen.

  • Teaserbild

    Bennes neues Album: "Im Großen und Ganzen".

Deutschpopbarden haben nichts zu erzählen? Benne (28) schon, wie er auf seinem dritten Album „Im Großen und Ganzen“ überzeugend beweist.

„Ich wollte nichts zurückhalten und mich auf dieser Platte wirklich so präsentieren, wie ich bin“, sagt Benne. „Sich mit sich selbst auseinanderzusetzen ist schmerzhaft, aber unverzichtbar, wenn man sich als Musiker und als Mensch weiterentwickeln will.“ Was Benne über sich gelernt habe? „Dass es einem gleichzeitig gut und schlecht gehen kann.“

Zum Beispiel in der Liebe. Eine Trennung hat er hinter sich, sie spielte sich mitten während des Songschreibens für „Im Großen und Ganzen“ ab. „Die Beziehung war intensiv, und wir hatten große Pläne. Aber es gab den Punkt, an dem ich merkte: Das wird nichts.“ In „Nie passiert“ setzt sich Benne sehr selbstkritisch mit der Trennung auseinander, die er während des Albumschreibens durchlebte.

Trotzdem hat der Wahlberliner ein Credo: „Ich bin ein Freund davon, sich auf die positiven Sachen in seinem Leben zu konzentrieren. Doch ich halte nichts davon, immer alles Negative wegzuschieben, so wie es in den sozialen Medien üblich ist“. Jetzt schimpft er fast. „Ich sehe es mit gewissen Bauchschmerzen, dass da eine nach Zustimmung und Likes süchtige Generation aufwächst, die nicht mehr damit klarkommt, mal anzuecken oder auch mal Widerspruch zu erfahren.“

Benne, der an der Popakademie in Mannheim studierte, 2015 und 2016 zwei mittelerfolgreiche Platten veröffentlichte, ist aber kein Miesepeter. „Licht in uns“, die Single, huldigt „dem Potenzial, das in uns steckt, um wirklich glücklich zu sein und schöne Dinge zu tun.“ Im Text geht es um viele der Fragen, die aktuell nicht nur Benne beschäftigen: Was hält uns Menschen zusammen? Wie gehe ich mit Rückschlägen um? Wie wird man glücklich oder wenigstens glücklicher? „Du brauchst ein gewisses Vertrauen in dich selbst und musst auch mal zulassen, wenn im Leben Scheiße passiert“, hat Benne erkannt.

Er hat mit seinem klugen, emotionalen Pop-Album seine Bestimmung gefunden. Der 28-Jährige weiß, ein paar Songs sind extra so produziert, dass sie gut im Radio laufen könnten, er will von seiner Musik leben können, aber ein neuer, mit abwaschbaren, nie wehtuenden Allgemeinplätzen langweilender 08/15-Sänger will er nicht werden. „Es ist nicht mein Anspruch, das Rad neu zu erfinden“, so Benne. „Es ist mein Anspruch, mich selbst und andere mit meinen Liedern zu berühren.“

Benne auf „Im Großen und Ganzen“-Tour:
Mittwoch, 7. November
20 Uhr
Yuca, Köln
Karten gibt es für 20,90 Euro im RZ- und SZ-Ticketcenter oder unter der Ticket-Hotline 0209 / 14 77 999.

Teilen