Hertener Allgemeine Medienhaus Bauer

VIPs Sabrina und Luisa: Turnen mit den Kleinen

Alina Meyer & Katharina Lenger 24. Februar 2017 15:55

  • Teaserbild

    Seit fünf Jahren geben unsere sportlichen VIPs Sabrina (l.) und Luisa ihr Fachwissen rund ums Turnen an Kids weiter. Ihre Schützlinge sind ihnen richtig ans Herz gewachsen.

Es gibt sie überall. Eigentlich gehört jeder dazu. Zu den VIPs. Damit meinen wir allerdings nicht die „Very Important Persons“, die auf roten Teppichen rumstöckeln, sondern die „Very Interesting Persons“, die uns im Bus, an der Supermarktkasse oder im Schwimmbad begegnen. Wir stellen Euch in dieser Scenario-Reihe junge Menschen vor, die ganz klar VIPs sind. Heute: Sabrina und Luisa.

Geräteturnen am Balken, Barren und Reck machen Sabrina und Luisa schon von Kindesbeinen an. Im Laufe ihrer Turnkarriere sahnten sie bei Wettkämpfen die eine oder andere Medaille ab und schulten zudem auch sich selbst. Seit fünf Jahren trainieren die jungen Frauen nicht mehr selbst, sondern geben ihr Wissen viermal wöchentlich an jüngere Turngruppen weiter.

In der Abi-Zeit blieb keine Zeit fürs Training

„Ich war sehr traurig, als ich das Turnen damals an den Nagel hängen musste. Doch im Abitur blieb kaum Zeit für mehrwöchentliches Training“, bedauert Luisa heute. Sabrina erging es ebenso. Nicht nur der Lernstress machte das Training für die beiden unmöglich. „Irgendwann kann man im Turnen nicht mehr aufsteigen, weil es primär ein Kinder- und Jugendsport ist“, erklärt Luisa.

Zudem kämen in der Pubertät andere Interessen hinzu: „Man wird älter, schwerer und traut sich manche Übungen schlichtweg nicht mehr zu“, ergänzt Sabrina. Aus diesen Gründen beherrschen die beiden Trainerinnen von den einst penibel gelernten Turnübungen heute kaum mehr etwas. Doch etwas geht noch: „Einen Spagat kann ich immer noch“, freut sich Luisa. „Aber von dem Rest ist nicht mehr viel da.“ Umso schöner ist es, dass die beiden die Chance und auch die entsprechenden Scheine haben, um jüngere Gruppen zu trainieren. In diesem Punkt scheinen sich die zwei Freundinnen optimal zu ergänzen, obwohl jeder seine eigenen Gruppen trainiert. Luisa hat im Jugendalter gleich den Gruppenhelfer-, Gruppenleiter- und den Kampfrichterschein gemacht. Sabrina ist dafür in den Turnieren weiter aufgestiegen. Auf den Wettkämpfen hat sie Kür geturnt und die Stadtmeisterschaft gewonnen.

Flüchtigen Kontakt hatten die beiden Trainerinnen bereits während des Turnens im Kindesalter. Später als frischgebackene Trainer wurde ihre Freundschaft inniger.

Heute machen sie sogar die gleiche Ausbildung als Physiotherapeutin und können dadurch auch kleinere Verletzungen der Kinder gewissenhaft versorgen. Neben ihrer Funktion als Trainer sind die beiden im Jugendvorstand und organisieren Fahrten und Übernachtungen in Jugendherbergen mit. Bleibt denn da noch Zeit für Familie und Freunde? „Klar, an unseren freien Tagen“, schmunzelt Luisa.

Im Sommer sind die beiden Hertenerinnen mit ihrer Ausbildung zur Physiotherapeutin fertig. Wohin es sie dann verschlägt, ist noch ungewiss. „Wir schließen jedenfalls nichts aus“, meint Luisa. Wichtig sei nur, dass sie die Kinder weiter trainieren dürfen. Denn genau das ist ihre große Leidenschaft. „Ich liebe die Kinder über alles und kann mir gar nicht mehr vorstellen, sie nicht mehr trainieren zu dürfen“, schwärmt Sabrina. „Wir sind wie eine große Familie.“

Neulich habe sie geträumt, dass ihre Mutter, die übrigens auch Trainerin ist, ihre Schützlinge weggenommen und selbst trainiert hat. Für Sabrina sei eine Welt zusammengebrochen. Doch so weit würde es nie kommen. Sabrina und Luisa werden ihre Lieblinge auch in Zukunft weiterhin trainieren dürfen.
Kinder ab sechs Jahren können bei Interesse gerne an einem Probetraining teilnehmen – und zwar dienstags ab 16 Uhr in der Turnhalle der Grundschule Herten-Mitte und mittwochs ab 16 Uhr in der Turnhalle am Wilhelmsplatz (an der Feuerwache). Kinder zwischen drei und sechs Jahren können auch gerne dienstags um 14.30 Uhr in der Turnhalle der Grundschule Herten Mitte beim Vorschulturnen vorbeischauen.
Kennt Ihr junge Menschen (max. 25 Jahre) aus dem Kreis Recklinghausen, die „Very Interesting Persons“ sind? Dann mailt uns einfach an und gebt uns einen Tipp:
scenario@medienhaus-bauer.de!

Teilen