Hertener Allgemeine Medienhaus Bauer

Schalke gegen Ajax Amsterdam: Polizei kontrolliert Fußball-Fans vor Hochrisikospiel

20. April 2017 13:00

GELSENKIRCHEN Vor dem als Hochrisikospiel eingestuften Viertelfinale zwischen dem FC Schalke 04 und Ajax Amsterdam (Donnerstag/21.05 Uhr/Sport1) hat die Polizei erneut an beide Fan-Lager für ein friedliches Miteinander appelliert. Bereits in der Nacht waren die Beamten in Gelsenkirchen im Einsatz.

Dabei kontrollierten die Polizisten unter anderem anreisende Fans. "Bei den Kontrollen fanden die Beamten diverse Vermummungsgegenstände, Spraydosen, pyrotechnische Gegenstände und Betäubungsmittel und beschlagnahmten diese", heißt es auf der Facebook-Seite der Gelsenkirchener Polizei.

Zudem soll ein Ajax-Fan aus einem Fenster eines gemieteten Zimmers Pyrotechnik abgeschossen haben. Die Polizei nahm ihn fest und leitete ein Strafverfahren ein. Gegen zehn Personen wurde ein "Bereichsbetretungsverbot" ausgesprochen - sie dürfen die Stadt Gelsenkirchen während des Spiels nicht betreten. 

"Gemeinsames Zeichen gegen Gewalt"

In ihrem Posting bittet "die Polizei erneut alle Fanverbände und jeden einzelnen Fußballfan, insbesondere nach den dramatischen Vorfällen in Dortmund, ein gemeinsames Zeichen gegen Gewalt und für Frieden und Sicherheit zu setzen. "

Die UEFA und die Polizei stuften die Partie als «Hochrisikospiel» ein. Allerdings hat dies nichts mit dem Anschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund in der Vorwoche zu tun. Laut Polizei gibt es aktuell "keine Hinweise für eine veränderte Bewertung der Sicherheitslage im Zusammenhang mit dieser Veranstaltung. Wir hatten dieses Spiel bereits vor dem Zwischenfall in Dortmund als Hochrisikospiel eingestuft."



 

Teilen

Kommentare

Zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden.

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Titel:
Text:
Sie können bis zu 2000 Zeichen als Text schreiben.