Hertener Allgemeine Medienhaus Bauer

Drachenbrücke: Müll trübt Halden-Idyll

20. April 2017 08:06

  • Teaserbild

    Wilde Müllkippe an der Cranger Strasse, westlicher Fahrbahnrand, unterhalb der Drachenbrücke . Foto: Thomas Nowaczyk

HERTEN/RECKLINGHAUSEN Die Drachenbrücke an der Halde Hoheward gehört zu den beliebtesten Ausflugs- und Naherholungszielen der Region. Und ausgerechnet dort türmt sich seit einigen Wochen Müll.

Am Graben neben der Cranger Straße liegen Farbeimer und mit Unrat gefüllte blaue Säcke. Darüber ärgert sich Peter Wagner. „Über die Brücke gehen an schönen Tagen doch Hunderte von Menschen“, sagt der Kreistagsabgeordnete der SPD aus Recklinghausen. „Und die gucken alle auf diesen Müll.“
Müll am Haldenidyll? Das passt nicht zusammen. Und so bleibt die Frage: Wer beseitigt die wilde Kippe? Die Cranger Straße ist eine Landesstraße. Sie fällt in den Zuständigkeitsbereich des Landesbetriebes Straßen.NRW. Die Stadt Recklinghausen fordert, dass der Landesbetrieb seiner Pflicht nachkommt und den illegal an der Drachenbrücke abgekippten Müll entsorgt.
 

Meisterei soll zur Halde ausrücken


In diesem Fall stehen die Chancen gut. Im Gespräch mit dieser Zeitung erklärte der zuständige Straßen.NRW-Sachgebietsleiter Frank Hoffmann, dass er die Meisterei anweisen werde, zur Kippe auszurücken. Nach Informationen unserer Zeitung bleibt das Beseitigen wilder Kippen auch an Landesstraßen aber oft an den Kommunen hängen. „Das soll aber nicht die Regel werden“, Corinna Weiß, Pressesprecherin der Stadt Recklinghausen. Bevor die Nachbarstadt den Unrat beseitigt, prüft sie, ob sie den Umweltsünder ausfindig machen kann. „Manchmal finden sich im Müll Hinweise auf den Verursacher“, sagt Corinna Weiß. Überführten Müllkippern drohen empfindliche Strafen. Die meisten Täter bleiben jedoch unerkannt.


Der Zentrale Betriebshof Herten (ZBH) ist regelmäßig wegen wilder Müllkippen im Einsatz. Die Kosten dafür steigen von Jahr zu Jahr: Kostete die Entsorgung des illegalen weggeworfenen Mülls im Jahr 2014 noch 241 000 Euro, schlägt sie mittlerweile mit rund 300 000 Euro zu Buche.

 

Teilen

Kommentare

Wilde Müllkippen
von defo-xxl am 20.04.17 09:21 Uhr

Wilde Müllkippen sind ein Ärgernis für alle. Sie stören den Spaziergänger und sie Kosten die Allgemeinheit viel Geld, weil sie aufwendig durch die Städte beseitigt werden müssen.
Warum gibt es Sie?????
Ein Grund wird sein, dass die Betriebshöfe für die Annahme dafür oft viel Geld fordern. Das schreckt viele Bürger ab. Was passiert? Es wird illegal entsorgt. Ist doch billiger. UND hier beginnt der Trugschluss. Umgelegt wird es auf alle.
Doch auch die Städte sollten sich mal Gedanken machen, ob es nicht für alle kostengünstiger und weniger arbeitsintensiv wäre, MÜLL der schon zu Betriebshöfe gebracht wird, KOSTENLOS anzunehmen.
Das schont auch die Umwelt.

Müll
von Genau am 20.04.17 10:25 Uhr

Ach was!
Das Müllproblem fängt schon bei der Kindererziehung an.
Ich bin häufig an einem Modellflugplatz. Bei schönem Wetter kommen oft Rad fahrende Eltern mit ihren Kindern.
Dann wird auch gegessen u. getrunken. Meinen sie, diese Besucher sammeln ihre Verpackungen, Essenreste u. Plastikflaschen wieder ein u. nehmen sie mit nach Hause?
Weit gefehlt. Der Restmüll wird einfach liegen gelassen.

Genau..
von Kommissar_Rex am 20.04.17 09:39 Uhr

so ist es.

Den Müll beim ZBH kostenlos annehmen, dann hat man später weniger davon in den Landschaften liegen.

Unterm Strich wahrscheinlich kostengünstiger.

Dann informieren Sie sich mal.
von nickelback am 20.04.17 09:41 Uhr

Beim ZBH kann man bis auf Restmüll, der in die Tonne gehört, und Problemmüll so gut wie alles umsonst abgeben.

Klar,
von Schlumpi71 am 20.04.17 19:14 Uhr

und die Entsorgungskosten welche der ZBH zahlen muss werden dann auf die Gebühren umgelegt. Die Idee ist nicht zu Ende gedacht.

Idee nicht zu Ende gedacht
von defo-xxl am 21.04.17 12:05 Uhr

Doch, ist Sie.
Weil.......es wird folgendes gespart:
1. die Fahrzeugkosten für das ausrückende Fahrzeug
2. die Personalkosten (meist sitzen 2 Personen in einem Wagen)

Zu Ende gedacht
von Schlumpi71 am 21.04.17 16:30 Uhr

Zu 1. Fixe Kosten fallen eh an, variable Kosten dürften marginal sein.
Zu 2. Für solche Einsätze sind das wahrscheinlich Menschen aus Aktivierungsmaßnahmen, welche nicht vom ZBH bezahlt werden.

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Titel:
Text:
Sie können bis zu 2000 Zeichen als Text schreiben.