Hertener Allgemeine Medienhaus Bauer

Großfahndung läuft weiter: Nach Aldi-Raub: Polizei stellt Teil der Beute sicher

Martin Behr 20. April 2017 20:33

  • Teaserbild

    Polizeibeamte nehmen Zeugenaussagen vor dem Aldi-Markt auf.

  • Teaserbild

    Die Polizei vernahm noch am Abend Zeugen vor dem Aldi-Markt.

Waltrop Zwei bewaffnete Personen haben am Donnerstagabend kurz nach Ladenschluss gegen 20.05 Uhr den Aldi-Markt in Waltrop-Ost überfallen. Die Polizei leitete umgehend eine Großfahndung nach den flüchtigen Tätern ein und bekam dabei Unterstützung aus der Luft.

Wie die Polizei Recklinghausen am frühen Freitagmorgen berichtete, überwältigten die Täter eine 36-jährige Mitarbeiterin sowie einen 53-jährigen Mitarbeiter und zwangen sie, den Tresor zu öffnen. Daraus entwendeten sie einen Teil der Tageseinnahmen und verstauten diese in eine Tasche. Anschließend flüchteten die Männer zu Fuß aus dem Verkaufsraum über die Dortmunder Straße und einen Waldweg in den Zechenwald.

Die Polizei setzte bei der Jagd nach den Flüchtigen insgesamt zwei Polizeihubschrauber ein. Gegen 20.50 Uhr musste der erste Hubschrauber abdrehen, weil die Sichtverhältnisse zu schlecht wurden. Gegen 21.15 Uhr traf dann ein zweiter Hubschrauber ein, der mit einem Nachtsichtgerät ausgestattet war. Das Polizeipräsidium Recklinghausen hatte außerdem Verstärkung von ihren Dortmunder Kollegen angefordert.

Im Zuge der Fahndung konnte ein Teil der Beute auf dem mutmaßlichen Fluchtweg sichergestellt werden, die Täter selber konnten jedoch entkommen. Die beiden Aldi-Mitarbeiter blieben bei dem Überfall unverletzt.
 

Die Täterbeschreibung der Polizei:
1. Täter: Größe: ca. 178 bis 180 cm, ca. 17-20 Jahre alt, schlanke Figur, ovale Gesichtsform, schwarzes Sweatshirt mit weißer CAT-Aufschrift auf der Brust, mit schwarzem Tuch vermummt.
2. Täter: ca. 178 bis 180 cm, ca. 17-20 Jahre alt, schlanke Figur, gebräunter Hautteint, graues Sweatshirt mit Kapuze.
Beide Täter sprachen nach Zeugenangeben akzentfreies Deutsch.
Die weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. Die Polizei bittet Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, sich mit der Polizei unter Tel. 0800/2361-111 in Verbindung zu setzen.

Teilen

Kommentare

Leider muste ich über den Einsatz der Polizei (Hubschrauber) lachen
von meinestadt am 21.04.17 23:27 Uhr

bei dem Einsatz gab man den Tätern sage und schreibe doch 25 Minuten zeit zu verschwinden, Wuste man nicht eher das es dunkel wird?

und hast Dich ausgelacht?
von oma1948 am 24.04.17 20:41 Uhr

wenn die Polizei gewußt hätte,das dort ein Raubüberfall stattfindet,wären die auch vor Ort gewesen...Was meinst mit Vorsprung geben? Willst Du jetzt echt behaupten die Polizei hatt 25 Minuten gewartet -nach Kenntnis der Tat-um die Täter entkommen zu lasssen?
Das der Hubschrauber nichz direkt vor Ort sein kann,sollte Dir kleinhirn eigentlich klar sein,die Polizei war in kürzester Zeit vor Ort die Hubschrauber waren nur ne Unterstützung...

Frag mich gerade,ob Du immer noch Lachen wirst,wenn Du oder deine Familie in Not ist oder Überfallen wird..sagst dann auch "ach was wir wurden ausgeraubt..suchen wir morgen weiter wenn es hell ist,Täter könnten noch im Nahbereich sein aber ist dunkel holt euch nen Kaffee"

Schäm Dich mal für deinen Kommentar @ meinestadt

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Titel:
Text:
Sie können bis zu 2000 Zeichen als Text schreiben.